Jungbiber erkämpfen gute Ausgangsposition

Wohin geht die Reise der männlichen B-Jugend des TV Hochdorf? Das Achtelfinalhinspiel unserer Jungs in Helmlingen hatte jedenfalls so einiges zu bieten und man darf sich eben jene Frage stellen. Nach mehreren Höhen und Tiefen trennten sich der Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und der Vizemeister der Baden-Württemberg Oberliga nach packenden 50 Minuten mit 27:27. Aber der Reihe nach:

Vor der stattlichen Kulisse von 600 Zuschauern begannen die Jungbiber zunächst fahrig. Bis zur 6. Minute setzten sich die Gastgeber auf 4:1 ab. Die Umstände sorgten, wie zuletzt gegen Friesenheim, für eine hohe Anfangsnervosität unsererseits. Dies zeigte sich durch einige Ballverluste, welche unseren Jungs so sonst nicht passieren. Helmlingen spielte zwar auch nicht fehlerfrei, allerdings konnten sie unsere Fehler durch rigoroses Tempospiel bestrafen. Angst und Bange konnte es dem zahlreich vertretenen Hochdorfer Anhang werden, als die Südbadener ihren Vorsprung auf 7:3 ausbauen konnten (9. Spielminute). In der Folge fingen sich die Jungs des Trainergespanns Dreyer/Friedrich und es ging Schlag auf Schlag. Beim Stand von 11:8 nach 17 Minuten war man endlich im Spiel. Bis dato waren vor allem Jan-Philipp Winkler und Luis Maier in Trefferlaune. Zusammen zeigten sie sich für 7 der 8 erzielten Hochdorfer Tore verantwortlich. Nur eine Zeigerumdrehung später, kam es auf einmal knüppeldick. Innerhalb von 20 Sekunden bekamen die Grün-Weißen zwei Zeitstrafen aufgebrummt. In der fälligen Unterzahlsituation erhöht Helmlingen auf 12:8. Anschließend galt es die nächsten zwei Minuten einigermaßen schadlos zu überstehen. Kurioserweise gelang den Gastgebern kein weiterer Torerfolg und durch einen Doppelschlag von Luis Maier und Sebastian Wieland kam man auf 12:10 heran. Die verbesserte Abwehrarbeit und Pierre Bechtloff im Tor, erschwerten dem Kontrahenten das Tore werfen nun merklich. In der 24. Spielminuten konnten die lautstarken Hochdorfer Fans erstmals seit dem Anpfiff einen Gleichstand bejubeln. Mit einem Rückraumkracher erzielte Andreas Jagenow das 13:13. Beim Stand von 14:14, wurden anschließend die Seiten gewechselt.

Zum Start der zweiten Hälfte wechselten sich Helmlingens Jan Kraft und Andreas Jagenow munter ab. Beide verwandelten zwei Würfe in jeweils unnachahmlicher Manier. Das daraus resultierende 16:16 sollte für längere Zeit das letzte Unentschieden der Partie werden. Zwischen der 30. und der 33. Minute zog der BaWü-Zweite, begünstigt durch einige Fahrkarten unsererseits, auf 20:16 davon. In dieser Phase vergaben mehrere Jungbiber klarste Chancen und scheiterten am starken Lennard Kull im Tor der Helmlinger. Erik Obenauer, kaum eingewechselt, konnte Kull dann jedoch zum 20:17 überwinden. Der Bann war allerdings nicht gebrochen. Kull parierte von allen Positionen gegen einwurfbereite Hochdorfer. Seinen Vorsprung konnte der Gastgeber bis 10 Minuten vor Ende der Partie halten. Beim 24:21 Anschlusstreffer durch Sebastian Wieland keimte nochmal Hoffnung auf, welche wenige Sekunden später zunächst zerstört schien. Jan-Philipp Winkler sah nach einem unglücklichen Zweikampf mit dem gegnerischen Kreisläufer die rote Karte und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Der fällige Siebenmeter landete im Hochdorfer Tor und somit war beim 25:21 der alte 4-Tore-Rückstand wiederhergestellt. Drei Minuten später rief die Helmlinger Trainerbank, beim Stand von 26:23, zur Auszeit. Diese sollte sich vor allem für die Jungbiber als nützlich erweisen. Pierre Bechtloff, ersetzte den stark haltenden Colin Rummel und konnte fortan das Hochdorfer Tor vernageln. Mit seinen Paraden ermöglichte er es seinen Vordermännern, das Spiel noch einmal zu kippen. Andreas Jagenow per Tempogegenstoß und zwei Mal Sebastian Wieland aus dem Positionsangriff sorgten für den 26:26 Zwischenstand. Der vermeintlich hohe Rückstand wurde zum zweiten Mal in dieser Begegnung egalisiert. Mit Anbruch der letzten Spielminute konnte der auffälligste Akteur Helmlingens, Jan Kraft, einen Siebenmeter für seine Farben herausholen. Diesen verwandelte er sicher zur 27:26 Führung. Damit blieben unseren Jungs noch knapp 40 Sekunden, um das Unentschieden zu retten. Andreas Jagenow übernahm schließlich Verantwortung, tankte sich durch die gegnerische Abwehr und zog 11 Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter, sowie eine Zeitstrafe. Sebastian Wieland behielt die Nerven und erzielte per Siebenmeter den 27:27 Endstand.

Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden. Besonders auffällig waren die Torhüterleistungen von Pierre Bechtloff, Colin Rummel und Lennard Kull, welche den gegnerischen Schützen oft den Nerv rauben konnten. Besonders erfreulich war außerdem das Auftreten der Mannschaft bei Rückständen und nach der Hinausstellung von Jan-Philipp Winkler. Damit ist die Ausgangssituation klar. Der Gewinner des Rückspiels in zwei Wochen in Hochdorf qualifiziert sich sowohl für das Viertelfinale der deutschen Meisterschaft, sowie für die A-Jugend Bundesliga in der kommenden Saison. Aber eines ist klar: Die Saison der männlichen B-Jugend des TV Hochdorf ist jetzt schon ein voller Erfolg, ganz egal wie die Geschichte am 27.04. enden mag. Oder eben auch weitergeht.