Pfalzbiber empfangen die Löwen aus Zweibrücken

TV Hochdorf will erneut eine Siegesserie starten

Nach der erfolgreichen Pflichtaufgabe im Pfalzpokal wollen die Pfalzbiber jetzt erneut eine Siegesserie in der Handball-Oberliga starten. Im ersten Heimspiel des Jahres erwarten die Schützlinge von Trainer Steffen Christmann zum Pfalz-Derby den SV 64 Zweibrücken (Samstag, 19:30 Uhr, TVH-Sportzentrum). Für dessen Trainer Stefan Bullacher ist es die Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte.

Über den verpassten Start ins neue Jahr möchte Trainer Steffen Christmann nicht mehr nachdenken. „Die Niederlage in Illtal ist abgehakt, wir schauen nach vorne und konzentrieren uns ganz auf uns“, sagte Christmann. Dennoch ist der Abstand zum Tabellenzweiten SF Budenheim nach der Niederlage im Saarland auf einen Punkt geschmolzen. Zuvor blieben die Pfalzbiber in 15 Spielen ohne Niederlage. „Dass da auch etwas Druck entsteht, wenn man gegen den Tabellendritten spielt, versteht sich von selbst“, so Christmann. Dabei ist noch unklar, ob Emanuel Novo nach seiner Grippe wieder dabei sein kann. Mehr Hoffnung hat der Trainer bei seinen Akteuren Arne Ruf und Marvin Gerdon, die ihre Blessuren überwunden haben. Immerhin erwarten die Pfalzbiber mit den Löwen aus Zweibrücken erneut einen Gegner, den sie keinesfalls unterschätzen wollen. „Zweibrücken hat mich bisher im Angriff als Kollektiv überzeugt. Mit Tim Schaller haben sie einen Spielmacher, der seine Sache richtig gut macht“, sagte Christmann. Auch in der Defensive gehören die Schützlinge von Trainer Bullacher mit ihrer aggressiven Drei-Zwei-Eins-Deckung zu den Besten in der Liga. Auch von seinen Leuten erwartet Christmann eine äußerst konzentrierte Leistung in der Abwehr. „Unser Ziel muss es sein, aggressiv zu verteidigen, die Bälle erobern und über unser Tempospiel zum Torerfolg zukommen“. „Wir dürfen auf keinen Fall zu viele und schnelle Einzelaktionen erlauben. Wir sollten stattdessen im Angriff den Ball länger laufen lassen und unsere Aktionen besser als damals in Zweibrücken vorbereiten“, erklärte Christmann.

Der Sportkoordinator ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft auch in der Liga wieder den Weg in die Erfolgsspur findet. „Die Niederlage in Illtal wird uns nicht aus der Bahn werfen. Vielleicht kam diese auch zum richtigen Zeitpunkt, um konzentriert von Spiel zu Spiel zu denken“.