Ein Lächeln sagt mehr als 1000 Worte

Die mB-Jugend zu Gast im Caritas Förderzentrum St. Laurentius und St. Paulus in Landau

Am Samstag, dem 05.01.2019 startete die mB-Jugend des TV Hochdorf mit einem gemeinsamen Frühstück ins neue Jahr. Doch die Mannschaft traf sich nicht allein. Die Jungs waren zu Gast im Caritas Förderzentrum St. Laurentius und St. Paulus in Landau, um für die Heimbewohner ein Frühstücksbuffet herzurichten und dieses im Anschluss gemeinsam zu genießen. Bereits im Vorfeld, hatten die Jungbiber an der Menüauswahl getüftelt und die Zutatenliste an die Heimleitung geschickt. Für den Einkauf war also gesorgt. Vor Ort zauberten die Jungs dann Obstsalat, Rührei mit Speck, Wurst- und Käseplatten und vieles mehr.

Während ein Teil der Jugendlichen in der Küche beschäftigt war, kümmerten sich die anderen um die Raumgestaltung und bauten eine lange Tafel, für das gemeinsame Frühstück auf.Bis dahin war alles eine scheinbar leichte Aufgabe. Doch zum Besuch bei den meist schwerbehinderten Heimbewohnern, gehörte auch, dass die Jungs ihre Hemmungen überwinden und versuchen sollten, mit den Bewohnern in Kontakt zu treten und diese zu bedienen. Keine einfache Aufgabe, denn für viele der Bewohner ist es nicht möglich, sich in Worten auszudrücken.  Teilweise allein oder mit der Unterstützung der Stationsbetreuer, meisterten die jungen Handballer ihre Aufgaben jedoch mit Bravour und die Frühstückswüsche wurden in die Tat umgesetzt. „So ruhig ist es bei uns selten“ stellte Gruppenleiter Michael mit Blick auf die gemeinsame Tafel fest. „Es handelt sich wohl um eine angenehme Störung des Heimalltags, so Michael weiter. Nachdem Frühstück galt es für die B-Jugendlichen noch alles abzubauen und aufzuräumen. „Wir haben noch einige Veranstaltungen, bei denen wir fleißige Hände gut gebrauchen können“ merkte Michael dabei an, denn die Jungbiber hatten die Station im Nu in den ursprünglichen Zustand zurückgebaut.

Abschließend gab es noch eine kleine Gesprächsrunde, in der die Jungs aufgefordert waren, ihre Eindrücke zu schildern. Mehrheitlich wurde erwähnt, dass es doch sehr schwer war wirklich in Kontakt mit den Bewohnern zu kommen. Die Atmosphäre wurde dennoch, trotz der ungewohnten Umstände, von den Meisten als angenehm empfunden. Einer der Jungs äußerte auch, dass es schon ein großartiges Gefühl sei, wenn man ein Lächeln im Gesicht der Stationsbewohner erkennen konnte. „Das ist ein absolutes Highlight im Alltag unserer Heimbewohner“ fasste Michael die Aktion zusammen und bedankte sich bei den Jungs für ihr Engagement. Betreuer und die Heimbewohner freuen sich bereits auf den nächsten Besuch der Jungbiber.

Das gemeinsame Frühstück fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und gehört für die B-Jugend zum festen Bestandteil des Jahresplans. Ganz im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes des Nachwuchskonzeptes 2022 #MEHR als nur HANDBALL, geht es bei dieser herausfordernden sozialen Aktion der B-Jugend darum, den Spielern einen Blick in die Welt der Heimbewohner zu gewähren. Mit den gestellten Aufgaben, sollen sie darüber hinaus lernen, Verantwortung zu übernehmen.