Pfalzbiber wollen schadlos das Jahr 2018 beschließen

TV Hochdorf empfängt im letzten Spiel des Jahres die HSG Kastellaun/Simmern

Erfolgreicher hätte die Hinrunde kaum sein können. Nur einen Punkt musste die Mannschaft von Trainer Steffen Christmann in der ersten Hälfte der Saison 2018/19 abgeben. Noch ehe die Pfalzbiber in Richtung Winterpause blicken, erwarten sie zum ersten Rückspiel und zugleich letzten Partie des Jahres, die HSG Kastellaun/Simmern (Samstag, 19:00  Uhr, TVH-Sportzentrum).

Die Hunsrücker, die bisher hinter ihren eigenen Erwartungen blieben, werden beim Gastspiel in der Vorderpfalz den Grün-Weißen alles abverlangen. Davon geht auch Trainer Christmann nach der Analyse der letzten Spiele des Gegners aus. „Auch wenn vom Tabellenstand her die Rollen klar verteilt sind, werden die Gäste uns sicherlich wieder mit ihrer unorthodoxen Abwehr überraschen wollen“, ist sich Christmann fast sicher. Gegen die robuste Abwehr der HSG ist es äußerst unangenehm zu spielen. „Das wird für uns definitiv keine leichte Aufgabe“, sagte Christmann. Dazu kommt, dass Trainer Dejan Dobardzijev inzwischen wieder auf das Spielfeld zurückgekehrt ist und inzwischen seine Mannschaft nochmals verstärken kann. Mit Erfolg. In den letzten beiden Heimspielen konnte Kastellaun/Simmern wieder punkten. Zunächst feierten sie einen Sieg gegen den TV Mühlheim und vor Wochenfrist bezwangen sie im Keller-Duell mit 27:22 den TV Vallendar. Dagegen konnten sie sich in fremden Hallen nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Nur drei Zähler holten sie und dies nur bei den beiden Tabellenletzten TV Homburg und bei der TSG Friesenheim II. Mit derzeit 9:21 Zählern belegen die Gäste den 13.Platz, punktgleich mit dem TV Vallendar. Das soll sich aber in den kommenden Wochen ändern. Eine Mittelfeld-Platzierung ist im fünften Oberliga-Jahr das Ziel. Bei allem Respekt vor dem Gegner wollen die Pfalzbiber erneut alles in die Waagschale werfen, um das erste Teilziel in Richtung Meisterschaft zu vollziehen. „Wir haben uns vorgenommen in diesem Jahr kein Spiel mehr zu verlieren, diesen Schritt wollen wir gegen Kastellaun/Simmern machen“, sagte Christmann. Dabei hofft er, dass Arne Ruf nach auskurierter Grippe wieder auflaufen kann. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Emanuel Novo (Fuß) und Daniel Lanninger (erkrankt). Ob Torhüter Thomas Bolling dabei sein kann, bleibt ebenfalls abzuwarten, da sich der Blondschopf nach der starken Partie in Bingen mit Grippesymptomen vom Training abmelden musste. „Wir haben einen breiten Kader, der auch den einen oder anderen Ausfall kompensieren kann. Wichtig ist dabei, dass wir uns konsequent auf den nächsten Gegner vorbereiten, um dann am Ende wieder die Punkte holen zu können“, so Christmann.