Alle Jugendtrainer für HLZ unter Vertrag – Nachwuchskonzept und Spielerkader in finaler Abstimmung

Nachdem die Saison 2020/21 zumindest im Jugendbereich beendet ist haben die Verantwortlichen in der HLZ Leitung wichtige Entscheidungen für die neue Saison 21/22 getroffen. Unsere HLZ Redaktion sprach mit den beiden HLZ-Leitern Steffen Christmann und Nik Dreyer über den derzeitigen Stand. 

HLZ Redaktion: Steffen, lass uns kurz auf die letzten Monate zurückblicken, bevor wir auf die neue Saison schauen. Wie ist deine Meinung zum Abbruch der Saison 2020/21? 

Steffen Christmann: Die Nachricht, dass die laufende Saison im Jugendhandball beendet wird, bevor sie wirklich begonnen hat, hat uns in der aktuellen Situation nicht überrascht. Das macht es aber natürlich nicht einfacher dies zu akzeptieren. Es ist schade, dass der Sport in der aktuellen Zeit viel zu kurz kommt. Nichtsdestotrotz ist es auch aus unserer Sicht die richtige Entscheidung. Wir unterstützen den Pfälzer Handballverband also auch in seiner Ansicht, dass es sinnvoller ist, sich im Jugendbereich mit den Jahrgängen der kommenden Saison auf einen Qualifikationsbetrieb vorzubereiten, sobald ein annähernd geregeltes Training wieder möglich sein wird. 

HLZ Redaktion: Gab es in den vergangenen Monaten durch den Lockdown Abgänge von Spielern im Jugendbereich? 

Nik Dreyer: Wir sind froh, dass im Vergleich zu den Vorjahren keine negative Veränderung zu verzeichnen ist. Im Gegenteil. Bei den vielen Gesprächen mit Spielern und Eltern haben wir gemerkt, dass eine große Vorfreude auf das HLZ besteht. Wir müssen die nächsten Monate abwarten, inwieweit wir wieder zu einem Trainingsbetrieb zurückkehren können. Insbesondere hoffen wir auf eine positive Entwicklung im Bereich des Kinderhandballs und den Jüngsten in der Ballschule, so dass die Kinder wieder den Weg zu uns finden können. Wir sind hier aber optimistisch, da wir auch in diesem Bereich ein Angebot von hoher Qualität haben. Allerdings sind natürlich die konkreten Auswirkungen nur schwer vorherzusehen.  

HLZ Redaktion: Wie schon berichtet, seid ihr seit mehreren Monaten damit beschäftigt die Strukturen für die kommende Saison zu erarbeiten. Was waren bei euch bisher die zentralen Aufgaben? 

Steffen Christmann: Zunächst ging es darum die beiden Nachwuchskonzepte der TSG und des TVH übereinanderzulegen und zu prüfen, welche Themen wir davon übernehmen und welche neuen Schwerpunkte wir in der Ausbildung setzen möchten. Dabei war es wichtig auch die Themen anzusprechen, in denen wir unbedingt besser werden müssen und unandere Vereine noch voraus sind. Des Weiteren ging es darum in enger Abstimmung mit Nik die jeweiligen Spielerkader aus beiden Vereinen zusammenzustellen. Das war ein sehr intensiver Austausch über das Potential von knapp hundert Spielern. Die Aufgaben sind sehr vielfältig.  

HLZ Redaktion: Wird es große Unterschiede zu dem bisherigen Nachwuchskonzept geben und wenn ja welche? 

Steffen Christmann: Ein zentrales Ziel wird es sein, dass Leistungssport und Schule bzw. Ausbildung miteinander vereinbar bleibenWir werden in der Nachwuchsförderung u.a. noch mehr Schwerpunkte in die Athletikausbildung setzen und ebenso die Ausbildung unserer Torhüter intensivieren. Sowohl Athletik-, als auch Torwartausbildung sind Gebiete, in denen wir uns in Zukunft immer weiter verbessern wollen. Beide Bereiche wurden für die neue Saison personell gezielt verstärkt. Um mit den Mannschaften im Bereich der Jugendbundesliga wettbewerbsfähig zu werden arbeiten wir an Konzepten zur Anpassung der Trainingsqualität und Trainingseinheiten. Der sportliche rote Faden, welcher sich von ganz unten nach ganz oben durchziehen soll, muss konkretisiert und verfolgt werden.  

HLZ Redaktion: Um das neue Konzept umzusetzen bedarf es natürlich auch deentsprechend qualifizierten Personals im Trainerbereich. Wie weit seid ihr da? 

Nik Dreyer: Steffen und ich haben seit Anfang November unzählige Termine über Videokonferenz mit unseren bisherigen Trainern und auch einigen neuen Kandidaten geführt. Wir hatten uns im Vorfeld intensiv mit den unterschiedlichen Anforderungsprofilen für die jeweiligen Trainerpositionen beschäftigt und diese auch mit dem HLZ Vorstand abgestimmt. Bei allen Entscheidungen, die wir getroffen haben, war uns wichtig, dass der Kandidat zu den Anforderungen des HLZ und der jeweiligen Mannschaft passt.  

Steffen Christmann: Dbei beiden Vereinen bereits eine hohe Anzahl von qualifizierten Trainern zur Verfügung stand, galt es natürlich diese für unseren Weg im HLZ zu begeistern und bei passendem Profil auch für das HLZ zu verpflichten. Nachdem im Januar die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen klar waren, konnten wir innerhalb weniger Tage die Verträge mit allen Kandidaten abschließen. Extrem hilfreich war, dass alle Trainer uns für die neue Saison entgegengekommen sind und finanziell angepasste Verträge erhalten haben. 

HLZ Redaktion: Könnt ihr schon genaues über die Trainer sagen? Wer übernimmt welche Mannschaft? 

Nik Dreyer: Ja, wir haben unsere Spieler und deren Eltern in der vergangenen Woche über die Besetzungen informiert, welche konkret wie folgt aussehen: 

3. Liga Herren: Die Drittligamannschaft wird weiterhin von Björn Friedrich trainiert. Unterstützung bekommt er von Gabriel Schmiedt als Co-Trainer.  

Pfalzliga Herren:Die Pfalzligamannschaft der Herren übernimmt Gabriel Schmiedt als Cheftrainer. Der langjährige Spieler Nils Eckhardt wechselt künftig an die Seitenlinie und fungiert als Co-Trainer.  

Verbandsliga Herren: Bei der Verbandsligamannschaft sind noch nicht alle Gespräche abgeschlossen. Sobald hier Klarheit herrscht, werden wir darüber informieren.  

 A1-Jugend (2003/2004): Für die A1-Jugend ist in der kommenden Saison ein neues Trainerduo verantwortlich. Mit Steffen Christmann und Nikolas  Dreyer übernimmt die zweiköpfige HLZ-Leitung die Verantwortung für unsere älteste Jugendmannschaft. Unterstützt werden sie von Jörn Krebs 

 A2-Jugend (2003/2004): Bei der A2-Jugend wird Tobias Fleckenstein die Trainertätigkeit übernehmen. Jörn Krebs leistet auch hier Unterstützung als Co-Trainer.  

 B1-Jugend (2005/2006): Die B1-Jugend wird von Malte Metz als Cheftrainer betreut. Neu an seiner Seite ist Jan Willner als Co-Trainer.  

 B2-Jugend (2005/2006): In der B2-Jugend wird Steffen Christmann als Trainer in der Verantwortung stehen. Dennis Schatz rückt hier neu ins Trainerteam der Jugendmannschaften und steht als Co-Trainer zur Verfügung.  

 C1-Jugend (2007/2008): Für die C1-Jugend ist zukünftig Nikolas Dreyer verantwortlich. Als Co-Trainer bei der C1 (und C2) fungiert weiterhin der Aktivenspieler Emanuel Novo 

 C2-Jugend (2007/2008): Die C2-Jugend wird von Yannick Adrian betreut. Als Co-Trainer bei der C2 (und C1) fungiert weiterhin der Aktivenspieler Emanuel Novo 

 D1-Jugend (2009/2010): Die D1-Jugend wird für die Pfalzliga gemeldet. Für die Mannschaft werden die talentiertesten, leistungsstärksten und motiviertesten Spieler beider Vereine zusammengezogen. Cheftrainer bei der D1-Jugend wird Philip Rogawski. Leon Vögele wird ihm als Co-Trainer zur Seite stehen.  

 D2-Jugenden (2009/2010): In der D-Jugend werden wir neben der Pfalzligamannschaft, zwei weitere D-Jugenden stellen. Diese werden jeweils in den Stammvereinen Friesenheim und Hochdorf trainieren. Sollten in den Stammvereinen nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen, wird es lediglich eine weitere D-Jugendmannschaft geben. Die Mannschaften werden von den nächstjährigen Bundesfreiwilligendienstlern/FSJ-lern trainiert, deren Namen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. 

 E1-Jugend (2011/2012): Die E1-Jugend wird für die Pfalzliga gemeldet. Für die Mannschaft werden die talentiertesten, leistungsstärksten und motiviertesten Spieler beider Vereine zusammengezogen. Trainiert werden die E1-Jugendlichen von Fabian Manger, Tim Wild und Jonas Böckly.  

 E2-Jugenden (2011/2012): In der E-Jugend werden wir neben der Pfalzligamannschaft, zwei weitere E-Jugenden stellen. Diese werden jeweils in den Stammvereinen Friesenheim und Hochdorf trainieren. Sollten in den Stammvereinen nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen, wird es lediglich eine weitere E-Jugendmannschaft geben. Die Mannschaften werden von den nächstjährigen Bundesfreiwilligendienstlern/FSJ-lern trainiert, deren Namen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. 

 Torwarttrainer: Als Torwarttrainer stehen uns in der kommenden Saison Michael Ohmer und Thomas Ohmer zur Verfügung.  

 Athletiktrainer: Auch im Athletiktrainerbereich stehen uns gleich zwei Trainer zur Verfügung. Hier werden Manuel Kuner und Jörn Krebs die athletische Ausbildung unserer Spieler zukünftig vorantreiben. 

Hinweis zu Cookies

Wir möchten Ihnen einen guten Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies und zum Datenschutz auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.