Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

mC gewinnt Drachencup in Worms

Am vergangenen Sonntag nahm der 2005er Jahrgang der mC-Jugend beim 1. Drachencup der HSG Worms teil.

Die Auslosung im offenen Kanal ergab, dass wir im zweiten Halbfinale gegen die gastgebende Mannschaft der HSG Worms spielen mussten. Im ersten Halbfinale duellierten sich die Rhein-Neckar Löwen, der Nachwuchs des amtierenden Deutschen Pokalsiegers, mit den Panthern von der HSG Dudenhofen/Schifferstadt.

Anschließend wurden Platz eins und Platz drei im großen und kleinen Finale ausgespielt.

Der Modus und die teilnehmenden Teams versprachen großartigen Handball und Spannung bis zum Schluss.

Hintergrund des Turniers ist der Tod von HSG-Macher Rüdiger Bleser Anfang des Jahres. „Mit dem Turnier wollen wir Rüdiger gedenken und zugleich auf Basis der diesjährigen Auflage einen Wettbewerb zum Start in die neue Saison etablieren, der Worms als Handball-Standort innerhalb der Stadt und in der Handball-Region noch bekannter machen soll“, erklärte Jugendtrainer Christian Feil.

Das erste Halbfinale, das Spiel der HSG Dudenhofen/Schifferstadt gegen die Rhein-Neckar Löwen, versprach Spannung pur, doch die HSG zeigte eine gute Leistung und gewann das Spiel souverän mit 31:21 gegen die Rhein-Neckar-Löwen. Erwähnen muss man allerdings, dass die Badener ausschließlich mit Spielern des 2006er Jahrgang angetreten waren und die körperlichen Unterschiede dementsprechend groß ausfielen.

Das zweite Halbfinale wurde mit großer Spannung erwartet, denn hier durften unsere Jungs gegen den Gastgeber ran. Der Gewinner dieses Spiels  würde im Finale auf die HSG Dudenhofen/Schifferstadt treffen.
In der 1. Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen, sodass es nach den ersten 20 Min 13:12 für unsere Jungbiber stand.
Auch die 2. Halbzeit verlief weitestgehend ausgeglichen. Über das gebundene Spiel kamen die Wormser kaum zu Torerfolgen, da unser Abwehrverbund sehr gut verteidigte und die Torhüterleistung stimmte. Am Ende stand ein 27:22 auf der Anzeigetafel. Theo Sommer wurde nach dem Spiel zum Spieler des Spiels gewählt.

Im Spiel um Platz 3 konnte sich die die HSG Worms durchsetzen und gewann das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen.

Im Finale kam es dann zum pfälzischen Duell zwischen uns und der HSG Dudenhofen/Schifferstadt. Zu Beginn wirkten unsere Jungs regelrecht gehemmt. Immer wieder liefen wir uns in der offensiv agierenden Abwehr des Gegners fest. Die Panther konnten über ihre gute Deckungsleistung immer wieder Ballgewinne erzielen und diese in Tempogegenstoßtore ummünzen, sodass wir zwischenzeitlich mit 4 Toren zurücklagen. Je länger das Spiel ging, desto besser kamen wir auch mit der gegnerischen Deckung zurecht und kamen bis zur Halbzeit auf 12:13 aus unserer Sicht heran. In der zweiten Hälfte nahm das Spiel stark an Fahrt auf und auf beiden Seiten wurde um jeden Millimeter gekämpft. Höhepunkt auf unserer Seite war sicherlich das saubere Kempaanspiel von Nils Bardua auf Theo Sommer, welches zum wohl schönsten Tor des Tages wurde. Nun konnten wir uns auf 2 – 3 Tore absetzen. Allerdings zeigte sich die HSG davon komplett unbeeindruckt, konnte ihr gutes Niveau halten und kam in der Folge erneut zum Ausgleich. So ging es bis in die Schlussminuten weiter und logischerweise fiel der Siegtreffer auch erst in der letzten Minute. Letztendlich konnten wir das Spiel sehr glücklich mit 27:26 für uns entscheiden und den Tag als Turniersieger beenden. Fairerweise muss man dennoch erwähnen, dass die HSG Dudenhofen/Schifferstadt ein absolut gleichwertiger Gegner war und das Spiel, aufgrund der gezeigten Leistungen, keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Im Rahmen der Siegerehrung wurden noch weitere individuelle Ehrungen vorgenommen. Theo Sommer wurde zum besten Spieler des Finales gewählt und Lucian Rummel sicherte sich die Auszeichnung „Bester Torwart des Turniers“. Der beste Spieler des Turniers kam aus den Reihen unseres Finalgegners. Marc Riffelmacher, der wohlgemerkt dem 2006er Jahrgang angehört und somit in der kommenden Runde noch in der D-Jugend spielberechtigt ist, nahm diese Auszeichnung entgegen.

Nun beginnen bald die Sommerferien und die Jungs gehen erst einmal in die verdiente Sommerpause. Danach werden sich die Jungs des 2005er Jahrgangs für die kommende Saison in der Pfalzliga vorbereiten. Dort werden sie sich als eine Mannschaft, welche nahezu komplett aus dem jüngeren C-Jugend Jahrgang besteht, mit den besten Mannschaften aus der Pfalz messen.