Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Jungbiber holen Vize-Europameisterschaft bei der MINI EM in Hannover

Am Freitag den 05.01.2018 um 10:30 Uhr begann im Sportzentrum Hochdorf eine Reise, welche später zu einem riesen Erfolg für die Nachwuchshandballer des TV Hochdorf wurde. Die männliche D-Jugend nahm nämlich beim 10-jährigen Jubiläum der Mini-EM in Hannover teil, eines der bestbesetzten Turniere deutschlandweit in dieser Altersklasse. Nach einer 5-stündigen Reise kamen alle Beteiligten gegen 15:30 Uhr am Leonardo-Hotel an.

Das Abendprogramm der Spieler und Trainer bestand aus einem Aufenthalt im Indoor Park Tumultus inklusive Abendessen, während die Eltern einen freien Abend hatten welcher in einem guten italienischen Restaurant verbracht wurde 😉 Nach einer erholsamen Nacht ging es dann gegen 9 Uhr Richtung Halle, nachdem sie sich zuvor am Frühstücksbuffet noch einmal gestärkt hatten.

Montenegro:
Um 10:25 Uhr stand dann das erste Spiel gegen Montenegro an welche durch die MTV Dänischenhagen vertreten wurde. Wie es bei dem ersten Turnierspiel meist immer ist, benötigten beide Mannschaften etwas Zeit um ins Spiel zu finden, nach kurzer Zeit hatten wir unseren Spielrhythmus gefunden, sodass sich das Spiel zu einem offenen Schlagaustausch entwickelte. Glücklicherweise konnten sich unsere Jungs am ende mit 2 Toren durchsetzen und beendeten das Spiel mit einem 12:10, sodass die ersten beiden Punkte eingefahren werden konnten.

Mazedonien:
Nach einer kurzen Erholungspause ging es um 12:05 Uhr mit dem nächsten Gegner und einem bekannten Verein weiter. Der Gegner war Mazedonien welche von der JSG Mundenheim/Rheingönnheim vertreten wurde. Die Jungs spielten von Anfang an sehr selbstbewusst auf und konnten sehr früh deutlich in Führung gehen, welche dann auch über die 20 Minuten ausgebaut und gehalten wurde, sodass es nach 20 Minuten 17:8 stand und somit Punkte 3 und 4 eingefahren werden konnten.

Deutschland:
Ein sehr ähnliches Ergebnis mit fast identischem Spielverlauf folgte um 13:20 Uhr als die Jungbiber auf den Gastgeber TSV Anderten 1 trafen, welche Deutschland repräsentierten. Auch hier setzen sich die Jungs sehr früh ab, sodass es am Ende 17:9 stand und die Nachwuchsmannschaft die Gruppenphase mit 6:0 Punkten beendete.

Dänemark:
Nachdem die Gruppenphase überstanden war, folgte nun die Hauptrunde mit einem sehr starken ersten Gegner. Die Mannschaft des TV Spaichingen repräsentierte Dänemark und hatte bis zu diesem Zeitpunkt 3 sehr starke Spiele hinter sich, wovon 2 deutlich gewonnen wurden und eins nur sehr knapp verloren wurde. Was in diesem Spiel jedoch passierte, verwunderte viele Zuschauer in der Halle. Mit ihrer besten Turnierleistung schaffte die Mannschaft es eine bis dahin sehr starke Mannschaft, welche von ihrer Offensivstärke lebte, bei lediglich 4 Toren zu halten und spielte sich selbst in einen Rausch, sodass es beim Schlusspfiff 17:4 für unsere Jungs stand.

Ungarn:
Im letzten Spiel des Tages stand die Mannschaft nun nur noch ein Sieg vor dem Halbfinaleinzug. Der Gegner hieß Ungarn und wurde von der HSG Delmenhorst vertreten. Die Jungs schafften es den positiven Schwung vom Spiel davor mitzunehmen, gestaltete das Spiel von Anfang an sehr einseitig und beendeten das Spiel mit einem 22:4, womit der Einzug ins Halbfinale gesichert war.

Nach einem erfolgreichem Tag in der Halle wurde die Heimreise angetreten und nach einer kurzen Zeit der Erholung und dem frisch machen, bekamen sowohl Spieler als auch Mitreisende bei einem Gala-Diner schöne Eindrücke und verbrachten einen tollen Abend miteinander. Nach einem tollen und erfolgreichen ersten Tag folgte nun Tag zwei, welcher wieder einmal mit einem leckeren Frühstücksbuffet begann.

Tschechien:
Um 11:45 Uhr und nach einer erfolgreichen Reise zur Halle stand nun der letzte Gegner der Hauptrunde vor der Tür. Tschechien (vertreten durch die AC Eintracht Berlin) besaß mit dem Mittelmann Ruwen Büchner den Spieler des Turniers und hatte bis dahin ein Punktekonto von 6:2 Punkten. Wie an Tag eins kamen die Pfalzbiber anfangs sehr schwer ins Spiel, sodass die Mannschaft aus Berlin auf 2 Tore davonzog. Jedoch dauerte es nicht lange bis die Jungs ihren Spielrhythmus fanden und an die Leistung vom vorherigen Tag anknüpfen konnten. Stück für Stück kämpften sie sich heran und schafften es nach kurzer Zeit wieder die Führung zu übernehmen. Am Ende reichte es dann für ein 12:7, somit schafften es die Jungbiber sowohl die Gruppenphase als auch die Hauptrunde ohne Punktverlust zu beenden und ins Halbfinale einzuziehen.

Kroatien:
Im Halbfinale wartete nun Kroatien welche von der JSG Köngen Plochingen repräsentiert wurde und bis dorthin lediglich 3 Verlustpunkte gesammelt hatte. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an sehr offen, wobei sich die Jungs Schritt für Schritt gegen den körperlich schwachen aber technisch starken Gegner absetzen konnten und zum Schluss ein 14:9 erzielen konnten womit der Finaleinzug perfekt war und alle Erwartungen übertroffen wurden.

Österreich:
Um 15:30 Uhr war es dann soweit. Spieler für Spieler wurden unsere Jungs in die prall gefüllte Halle gerufen um ein letztes Mal Slowenien zu repräsentierten, bevor dass Turnier einen endgültigen Sieger finden würde. Die Mannschaft aus Österreich repräsentiert durch den Traditionsverein Handball Lemgo, hatte bis dahin genauso wie unsere Jungs kein Spiel verloren und konnte alle Spiele sehr deutlich gestalten. Die Mannschaft aus Lemgo, welche körperlich deutlich überlegen waren, legten immer wieder vor, jedoch schafften unsere Jungs es immer wieder nachzulegen. Vor allem unser frisch gekürte Torwart des Turniers Daniel Liese schaffte es immer wieder mit wichtigen Paraden den Nachwuchs aus Lemgo zu ärgern und die Jungbiber im Spiel zu halten. Aufgrund von einigen Fehlwürfen und technischen Fehlern schaffte Lemgo es, sich bis zur Halbzeit mit 3 abzusetzen. In der zweiten Halbzeit schaffte es die Mannschaft aus Lemgo ihre körperliche Überlegenheit mehr und mehr auszunutzen und sich Tor für Tor abzusetzen. Nichtsdestotrotz konnten die Jungbiber durch schön herausgespielte Tore immer wieder beweisen, wieso sie zurecht im Finale standen. Am Ende hieß es jedoch 23:12 für den Bundesliga Nachwuchs aus Lemgo und somit hatte die Mini-EM ihren verdienten Sieger gefunden.

 

Die Jungbiber erzielten somit einen sensationellen zweiten Platz, können sich somit Vize-Europameister nennen und übertrafen damit alle Erwartungen. Sowohl die mitgereisten Fans, als auch die Trainer Nik Dreyer und Emanuel Novo wurden phasenweise von einem bemerkenswerten Handball verzaubert. ,,Die Jungs haben in jedem Spiel alles in die Waagschale geworfen und konnten all das umsetzen, was wir von ihnen verlangt haben‘‘, sagte Nik Dreyer, ,,Sie haben sich sowohl auf dem Feld als auch abseits des Spielfeldes wie ein richtiges Team verhalten, wofür sie auch von außenstehenden Trainern und Fans viel Lob geerntet haben‘‘, so Nik weiter. ,,Ich finde wir können sehr stolz auf unsere Jungs sein, denn sie haben eine bemerkenswerte Mini-EM gespielt, haben dennoch sehr viel Spaß gehabt und konnten somit einen super Eindruck hinterlassen.‘‘

 

Ein riesen Dankeschön geht nun an alle mitgereisten Fans, welche uns jedes Spiel lautstark unterstützt und unsere Jungs rund um die Uhr verpflegt haben. Des Weiteren wünschen wir sowohl Leif Jaculi als auch Lucian Rummel eine gute Besserung, welche leider während des Turniers erkrankten und somit teilweise nicht am spielgeschehen teilnehmen konnten.

Das Turnier wird allen mitgereisten Eltern und Spielern noch lange in Erinnerung bleiben und wir hoffen nächstes Jahr erneut gegen die besten Jugendmannschaften Deutschlands anzutreten.