Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

mC-Jugend gewinnt Pfalzgas-Cup

Nun war es endlich soweit. Nach einer souveränen Qualifikation in Dansenberg, stand nun das erste Final Four für die mC-Jugend an. Neben dem TV Hochdorf fanden sich mit der TSG Friesenheim, der TSG Haßloch und der SG OBZK weitere bekannte Gesichter in der Kandler Bienwaldhalle am frühen Sonntagmorgen ein.

Im ersten Halbfinale wurde das Lokalderby der TSG Haßloch und des TV Hochdorf erneut ausgestritten. Man erkannte direkt, dass die Jungbiber aus ihrem letzten Rundenspiel gegen die TSG Haßloch gelernt hatten – Die Mannschaft um Trainer Philip Baier war direkt wach und konnte sich mit einem 4:1 Vorsprung von den sichtlich überraschten Haßlochern absetzen. Durch das Team-Time-Out der TSG Haßloch konnte sich die Mannschaft fangen und in der 11. Minute den Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielen. Alleridings ließen sich die Jungbiber dadurch nicht aus der Fassung bringen und setzen sich zur Halbzeit erneut auf 7:4 ab. In der zweiten Halbzeit ließen die Hochdorfer nichts mehr anbrennen und erspielten sich einen starken Platz für das Finalspiel (Entstand: 14:10).

Im zweiten Halbfinale hatte die TSG Friesenheim sichtlich Mühe sich von der Spielgemeinschaft aus Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt abzusetzen, schafften aber dennoch das Spiel 18:15 für sich zu entscheiden. Somit war es wieder einmal soweit, ein altbekanntes Derby in der Finalpartie des Pfalzgas-Cup der mC-Jugend, der TV Hochdorf gegen die TSG Friesenheim.

Die Mannschaft um Trainer Philip Baier kam sichtlich schlecht in die Partie. Die TSG Friesenheim konnte durch das Dazuholen von Benjamin Lincks, der bis dahin nur in der B-Jugend gespielt hatte, einfache Tore aus dem rechten Rückraum erzielen. So konnte sich Friesenheim direkt zu Spielbeginn auf 1:4 absetzen. Wer allerdings dachte, dass die Hochdorfer Mannschaft sich davon beeindrucken ließ, lag vollkommen falsch. Durch die lautstarke Unterstützung der Zuschauer und der Kampfeswille der Mannschaft blieben die Hochdorfer im Rennen (10:13). Kurz vor der Halbzeit verkürzten die Grünhemden nochmals auf 13:14.

Das Trainerteam Baier/Christmann fanden in der Kabine die richtigen Worte, so began nun der Lauf der Jungbiber. Erst erzielten sie den Ausgleich (14:14), dann gingen sie sogar in der 23. Minute erstmalig mit 16:15 in Führung. Bis zur 31. Minute schossen beide Mannschaften abwechselnd ihre Tore (21:21), bis dann erstmalig der TV Hochdorf durch einen gehaltenen 7-Meter von Colin Rummel, welcher mit einer überragenden Leistung in der zweiten Halbzeit glänzen konnte, mit zwei Tore in Führung ging (23:21). Der gehaltene 7-Meter stellte sich als Initialzündung für die Jungbiber dar. Von nun an brannten die Grünhemden im Angriff ein Feuerwerk ab, welches die Jungeulen kein Einhalt gebieten konnten. Besonders zu erwähnen gilt hier die Angriffleistung von Max Dotterweich, welcher durch seine überragenden Anspiele selbst die Friesenheimer in Staunen versetzte. Selbst die Unterzahl und die Manndeckung der Jungeulen in den letzten beiden Spielminuten steckten die Jungbiber ohne Probleme weg. Sie schafften es sogar die Führung nochmal um zwei Tore auszubauen (30:26). Und so stand nach 40 gespielten Minuten der Pfalzgas-Cup Sieger 2017 bei der männlichen C-Jugend fest. Der TV Hochdorf gewinnt verdient mit 30:27 und darf sich Pfalzgas-Cup Sieger 2017 nennen!

“Auf die Leistung der Jungs kann man echt stolz sein! Trotz anfänglicher Schwierigkeiten sind sie in der zweiten Halbzeit über sich hinaus gewachsen. Allerdings können wir uns nicht auf diesen Erfolg lange ausruhen. Am Samstag wollen wir gegen den aktuellen Ligaprimus die nächsten Punkte holen und uns zur Winterpause den ersten Tabellenplatz in der RPS-Oberliga sichern.”, so Trainer Baier.