Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

mA: Verdiente Niederlage beim Tabellenführer

Am vergangenen Samstag traten wir beim ungeschlagenen Tabellenführer, der HSG Dudenhofen/Schifferstadt an. Dass die gastgebende HSG bisher völlig zurecht ungeschlagen ist und es auch nach diesem Spiel noch sein würde, bewiesen die Panther höchst eindrucksvoll. Mit 22:30 unterlagen wir im Derby, welches leider nie zu einem richtigen Spitzenspiel wurde. Nach einem 9:22 Rückstand zur Pause mussten wir mit diesem Endergebnis noch sehr zufrieden sein. Nun aber der Reihe nach:

Das erste Tor des Tages wurde direkt im ersten Angriff durch den an diesem Tag besten Spieler der Heimmannschaft, Dominik Selinger, erzielt. Dieser konnte zwar „nur“ 3 Treffer für seine Farben markieren, zeigte sich allerdings in der Offensive für viele gute Aktionen seiner Nebenmänner mitverantwortlich, indem er Räume schaffte und immer im richtigen Moment den Ball weiterspielte. Außerdem war er in der Defensive eine wichtige Stütze, konnte er doch die Kreise unseres torgefährlichen Spielmachers, Sebastian Jochem, stark eingrenzen. Beim 4:2 in der 7. Minute war man noch einigermaßen im Spiel, es ließ sich allerdings bereits hier erkennen, dass der Tabellenführer an diesem Tag klar überlegen war. Die dynamischen 1 gegen 1 Aktionen von Selinger und Marc Dennhardt konnten zu keinem Zeitpunkt des Spiels verteidigt werden, so dass hier viele Abschlüsse frei vom eigenen 6m-Kreis aufs Tor kamen, bei denen Sebastian Volk meist chancenlos war. Wurde doch mal ordentlich verteidigt, hielten die Panther den Spielfluss aufrecht und kamen durch schnelle Kreuzungen frei zu Rückraumwürfen, vorranging von den beiden guten Linkshändern, Niklas Klein und Paul Schutzius, abgeschlossen. Die Defensive unseres Gegners war in der 1. Halbzeit von uns kaum zu überwinden. Zwar war man auf die offensive Defensivarbeit der Spielgemeinschaft vorbereitet, aber zwingende Angriffsaktionen unsererseits kamen aufgrund mangelnder Laufbereitschaft kaum zustande. Hier sind in der ersten Hälfte lediglich Kreisläufer Patrick Müller, sowie der B-Jugendliche Simon Leigner, hervorzuheben. Durch die mangelnde Durchschlagskraft unseres Angriffs konnte Dudenhofen/Schifferstadt seinen Vorsprung auch durch einige schnelle Tore über die 1. und 2. Welle kontinuierlich ausbauen. Diese Unterlegenheit führte bei uns dazu, dass wir bereits in der 1. Halbzeit früh 2 Auszeiten nehmen mussten, die leider nur wenig bis nichts halfen. Über die Zwischenstände von 7:2, 12:3, 14:4, 20:7 und 22:9 musste ein fast schon unglaublicher Halbzeitrückstand hingenommen werden. 22 Gegentore hatten wir zum Teil in manchen Spielen nach 60 Minuten noch nicht kassiert, es gab also viel Redebedarf. Die Halbzeitpause kam uns also gerade recht.

Dass der 13-Tore-Rückstand an diesem Tag nicht mehr aufzuholen sein würde, war jedem in der Kabine klar. Dennoch war es wichtig hier noch die bestmögliche Schadensbegrenzung zu betreiben, um hier nicht komplett aus der Halle geschossen zu werden. Glücklicherweise konnte dieses Vorhaben gut umgesetzt werden. Angetrieben von Kreisläufer Patrick Müller, welcher mit 12/6 Toren heute bester Torschütze auf unserer Seite war, und Tobias Repp im Tor, konnte die ganze Mannschaft in der 2. Hälfte eine bessere Leistung an den Tag legen. Ab dem 27:12 in der 42. Minute konnte der Rückstand kontinuierlich verkürzt werden. Natürlich begann der Gastgeber im Wissen des sicheren Sieges munter durchzuwechseln und schaltete einen Gang zurück, trotzdem war es nicht selbstverständlich, dass wir anschließend deutlich verkürzen konnten. Beim 27:18 in der 50. Minute konnte der Rückstand erstmalig wieder auf unter 10 Tore verkürzt werden. Die letzten Minuten waren dann hauptsächlich von Siebenmetern auf beiden Seiten geprägt, welche auch meist sicher verwandelt werden konnten. Mit dem 30:22 Endergebnis konnte die HSG Dudenhofen/Schifferstadt ihren Spitzenplatz mehr als eindrucksvoll behaupten und wir mussten mit der 8-Tore Niederlage nach katastrophaler erster Halbzeit noch zufrieden sein.

Trainer Steffen Christmann zum Spiel:

„Das Spiel heute lief für uns leider ganz anders, als wir uns das vorgestellt haben. Wir müssen schlichtweg anerkennen, dass die Panther uns heute unsere Grenzen aufgezeigt haben. Schade, dass wir kein ebenbürtiger Gegner waren, aber so ist das eben manchmal. Glückwunsch an die HSG Dudenhofen/Schifferstadt, die eine sehr ansprechende Leistung geboten hat. Wir, dazu zähle ohne Zweifel auch ich selbst, müssen uns heute an die eigene Nase packen und fragen, wieso wir so eine Leistung gezeigt haben. Das fehlende Harz hat heute so gut wie gar keine Rolle gespielt. Unsere große Stärke, das Zusammenspiel mit dem Kreis, hat als einziges Mittel super funktioniert. Großes Lob an Patrick, der unfassbar viel gearbeitet und trotz des harzfreien Balls sehr viele Anspiele, trotz hohen Gegnerdrucks, noch gut kontrolliert hat. Simon Leigner hat heute ebenfalls gezeigt, dass er für uns wichtig sein kann. Die erste Halbzeit war natürlich katastrophal, aber umso stolzer macht mich deshalb, wie wir uns in der zweiten Hälfte präsentiert haben. Ich bin sehr froh, dass wir den Kopf nicht haben hängen lassen und wenigstens um ein besseres Endergebnis gekämpft haben. Hieran haben sich in der zweiten Hälfte auch alle Spieler beteiligt, das macht Mut. Sonderlob auch noch für Tobias Repp, der an der Aufholjagd einen entscheidenden Anteil hatte.“

Es spielten:

HSG: Taday im Tor; Schutzius (6), Klein (6/2), Dennhardt (5), Schmauß (4/1), Selinger (3), Nessel (2), Leonhardt (2/1), Bachmann (1), Schön (1), Streib, Schneider, Worf, Nguyen

TVH: Volk (1. – 24.; 3 Paraden, 16 Gegentore), Repp (24. – 60.; 11 Paraden, 14 Gegentore) im Tor; Müller (12/6), Jochem (5/3), Kimpel (2), Leigner (2), Lennart Eichinger (1), Weisenburger, Yves Eichinger, Kerth, Karduck, Neumann, Schönung, Knorpp

Zeitstrafen; Siebenmeter:

HSG: 4 (2x Worf, Nessel, Nguyen); 4/5 (Leonhardt scheitert an Repp)

TVH: 4 (2x Weisenburger, Kimpel, Kerth); 9/12 (Jochem scheitert 2x an Taday; Müller scheitert am Pfosten)

Aktuelles aus der Liga:

Nach unserem Ergebnis verändern sich die Platzierungen der beiden beteiligten Mannschaften nicht. Die HSG Dudenhofen/Schifferstadt bleibt weiterhin verlustpunktfrei (14:0 Punkte), während wir mit 12:4 Punkten auf dem 4. Platz bleiben. Osthofen und Illtal dominieren weiterhin eindrucksvoll ihre Stärke und ließen Eckbachtal (22:38 gegen Osthofen) und Bretzenheim (23:46 gegen Illtal) nicht einmal den kleinsten Hauch einer Gewinnchance. Die HSG Fraulautern-Überherrn gewann ihr Auswärtsspiel bei der weiterhin ersatzgeschwächten Spielgemeinschaft aus Dansenberg und Thaleischweiler. Fraulautern findet damit also Anschluss ans Mittelfeld (5:7 Punkte), während Dansenberg nun mit 8:8 Punkten auf Platz 5 das Mittelfeld anführt. Im Kellerduell trennten sich Trier und Saarlouis 27:27 Unentschieden. Trier holte damit seinen ersten Punkt und Saarlouis verpasste durch das Unentschieden den Sprung nach oben in der Tabelle. Kandel und Kastellaun waren an diesem Wochenende spielfrei.

Am nächsten Wochenende sind wieder alle 12 Mannschaften im Einsatz. Es kommt zu zwei Mittelfeldduellen direkt benachbarter Mannschaften. Dansenberg (5. Platz, 8:8 Punkte) gastiert bei Bretzenheim (6., 6:8 Punkte) und Fraulautern (8., 5:7 Punkte) empfängt Eckbachtal (7. 6:10 Punkte). Hier dürfen zwei spannende Begegnungen erwartet werden. Kandel empfängt den Tabellenführer aus Dudenhofen und Trier muss die Reise nach Osthofen antreten. In beiden Partien ist die jeweilige Favoritenrolle aufgrund der Tabellensituation klar verteilt. Saarlouis empfängt Kastellaun zum Heimspiel und der Gewinner des Spiels könnte wichtige Punkte holen um sich ein Stück von der unteren Tabellenregion abzusetzen. Alle Spiele finden bereits am Samstag statt. Das einzige Sonntagsspiel bestreiten wir gegen die Spitzenmannschaft der SG JSG Illtal – HSG Dudweiler-Fischbach. Ein eigener Vorbericht folgt im Laufe der Woche.

Auszug aus der Torschützenliste:

  Torschützen Gesamt Tore  
1 Philipp Kockler 79/25 Illtal
2 Sebastian Jochem 71/34 Hochdorf
3 Philipp Kewenig 61/14 Saarlouis
4 Marco Holstein 54/3 Dansenberg
5 Christoph Kunz 50/6 Kandel
6 Marvin Klein 49/4 Saarlouis
7 Lukas Klimavicius 49/5 Osthofen
8 Niklas Klein 49/19 Dudenhofen
9 Jan Wiedemann 48/22 Eckbachtal
10 Robin von Lauppert 46/7 Dansenberg
11 Yannick Volk 45/7 Osthofen
12 Silas Höfler 44/18 Osthofen
13 Patrick Müller 43/6 Hochdorf
14 Paul Schutzius 39 Dudenhofen
15 Nick Collet 39/8 Trier
16 Moritz Willscheid 35/2 Illtal
17 Timo Schmitt 35/11 Fraulautern
18 Niklas Strauß 33 Kandel
19 Fabian Quandt 32 Eckbachtal
20 Lucas Reischmann 31 Bretzenheim
21 Luca Schichtel 31/3 Illtal
22 David Kunz 31/7 Kandel
23 Tim Kratz 30 Osthofen
23 Marco Kimpel 30 Hochdorf
25 Jannik Reiter 29/1 Illtal
26 Till Pankuweit 28 Illtal
26 Felix Frombach 28 Trier
28 Sebastian Kraft 28/9 Kastellaun
29 Johannes Zeyer 26 Illtal
30 Moritz Leonhardt 26/1 Dudenhofen
31 Jahn Nitz 26/4 Eckbachtal
32 Nicolas Räuber 25 Eckbachtal
33 Kilian Kötz 25/1 Kastellaun
34 Cornelius Ehl 24/2 Saarlouis
35 Enrico Sperker 23 Illtal
35 Timo Holstein 23 Dansenberg
37 Lukas Schwindling 22/1 Fraulautern
37 Peter Kögler 22/1 Bretzenheim
39 Frederik Bohm 21 Dansenberg
40 Marc Jung 21/5 Fraulautern
41 Dominik Selinger 20 Dudenhofen
41 Max Emde 20 Osthofen
43 Joshua Jungblut 20/1 Illtal
43 Roman Bold 20/1 Dansenberg
45 Sören Reifferscheidt 20/9 Trier