Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Derby als Spitzenspiel

Am kommenden Samstag (04.11.) treten wir die kurze Reise nach Dudenhofen zum Auswärtsspiel bei der HSG Dudenhofen/Schifferstadt an. Dieses Derby zwischen zwei Mannschaften, welche sich gut kennen, wird aufgrund der bisher gezeigten Leistungen und der daraus resultierenden Tabellensituation, zu einem wahren Spitzenspiel. Die HSG steht mit 6 Siegen aus 6 Spielen (12:0 Punkte) auf Platz 1 und ist die einzige Mannschaft der Liga, welche noch keine Niederlage hinnehmen musste. Die A-Jugend des TVH steht mit 6 Siegen aus 7 Spielen
(12:2 Punkte) nur aufgrund des schwächeren Toreverhältnisses gegenüber Osthofen und Illtal auf dem 4. Platz. Aufgrund der Tabellensituation und der Tatsache, dass Dudenhofen/Schifferstadt bereits 2 Spitzenspiele gegen Dansenberg und Illtal deutlich für sich entscheiden konnte, geht die heimische Spielgemeinschaft als leichter Favorit in die Partie.

Der Erfolg der Panther lässt sich nicht nur an einzelnen Personen festmachen, sondern hat ohne Zweifel mehrere Gründe:

Da wäre zuerst die Art Handball zu spielen. Die HSG kommt über eine extrem offene und aggressive Abwehrarbeit oft zu Ballgewinnen und kann daraus in Form ihres guten Tempospiels Kapital schlagen. Ist die Abwehr doch mal ausgehebelt, stehen dahinter mit Adrian Stögbauer und Adrian Taday 2 Torhüter, welche in der RPS-Oberliga ohne Zweifel zu den besten Torhütern gehören. Im Positionsangriff sticht vor allem die rechte Angriffsseite hervor. Hier spielen mit Niklas Klein (43/17 Tore) und Paul Schutzius (33) 2 Linkshänder, welche extreme Torgefahr ausstrahlen und für jede Abwehr in der Liga gefährlich sind. Besonders erfolgreich beim Torabschluss zeigte sich außerdem, vor allem in den Spitzenspielen, Kreisläufer Moritz Leonhardt (24/1). Ein weiterer wichtiger Spieler bei der HSG ist Spielmacher Dominik Selinger (17), welcher sowohl in Angriff, als auch Abwehr, wichtige Schlüsselrollen einnehmen kann. Für uns muss es oberste Priorität sein, die Kreise dieser Spieler einzuengen und gleichzeitig nicht zu vergessen, dass bei Dudenhofen/Schifferstadt alle Spieler, die auf der Platte stehen, Handball spielen können.

Bei uns entspannt sich mit der Genesung von Marco Kimpel die Personalsituation pünktlich zu diesem wichtigen Spiel. Dass die Schlüsselspieler bei uns zum Teil einfach aus der Torschützenliste herausgelesen werden können, ist inzwischen jedem bewusst. Mit Sebastian Jochem (66/31 Tore), Patrick Müller (31) und Marco Kimpel (28) sind bei uns 3 Spieler für fast 2/3 unserer Tore verantwortlich. Dass unsere Mannschaft allerdings nicht nur aus diesen 3 Spielern besteht, haben spätestens die letzten Spiele gezeigt. Mit Lennart Eichinger, Marlon Kerth, Nico Weisenburger und Jordi Neumann haben einige Spieler zuletzt gezeigt, dass sie gerade im Rückraum für Entlastung sorgen können. Yves Eichinger ist vor allem für die eigene Abwehr ein Schlüsselspieler, welcher in Zweikämpfen kaum zu bezwingen ist. Außerdem darf man nicht vergessen, dass nicht nur unser kommender Gegner 2 gute Torhüter hat. Sebastian Volk und Tobias Repp konnten im bisherigen Saisonverlauf ebenfalls mit guten Leistungen überzeugen. Es ist also alles für ein Spitzenspiel angerichtet!

Trainer Steffen Christmann zur Partie:

„Wir freuen uns ohne Zweifel alle auf dieses Spiel. Die Jungs wissen auch alle was auf dem Spiel steht und dementsprechend gut haben wir uns diese Woche auch vorbereitet. Mit Dudenhofen/Schifferstadt kommt natürlich auch eine ganz andere Qualität auf uns zu, als es in den letzten Spielen der Fall war. Deshalb bin ich sehr gespannt, wie wir uns gegen den Tabellenführer präsentieren werden. Schade, dass in Dudenhofen ohne Harz gespielt wird, das kommt uns mit unserer Spielweise natürlich nicht gerade entgegen. Dass uns deshalb der ein oder andere technische Fehler oder Fehlwurf mehr passieren wird, ist natürlich völlig klar. Deshalb müssen wir ganz besonderen Wert auf unsere Abwehr sowie das Rückzugsverhalten legen.“

Das Spiel beginnt am 04.11. um 18 Uhr in der Dudenhofener Ganerbhalle. Unterstützung von den Rängen würde uns natürlich freuen!