Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

männlich A-Jugend mit 6. Sieg im 7 Spiel

Das letzte Heimspiel am vergangenen Sonntag konnte die männliche A-Jugend des TV Hochdorf deutlich für sich entscheiden. Am Ende stand ein souveräner und zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 30:19-Sieg gegen eine 60 Minuten allzeit vorbildlich kämpfende HSG Kastellaun/Simmern zu Buche.

Das Spiel begann mit einem langen ersten Angriff der Gäste aus dem Hunsrück, welche nur mit 8 Feldspielern angereist waren. im Rückblick ließe sich dieser Angriff bereits als symptomatisch für das gesamte Spiel sehen: Kastellaun tat sich im eigenen Angriff, auch aufgrund körperlicher Unterlegenheit, sehr schwer, schaffte es dennoch aber immer wieder, trotz oftmals angezeigtem Zeitspiels, zu Torerfolgen zu kommen. Hier stach vor allem der quirlige Sebastian Kraft heraus, welcher sowohl mit guten 1 gegen 1 Aktionen, als auch mit sehenswerten Rückraumwürfen zu überzeugen wusste und mit 7 Toren bester Werfer seiner Mannschaft werden sollte. Im Gegenzug kamen wir in unseren Angriffen sehr schnell zu Torerfolgen, sodass wir die meiste Zeit des Spiels in der eigenen Abwehr verbringen mussten. Über die Zwischenstände von 4:2, 7:4 und 10:5 wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und wir konnten munter durchwechseln. Das einzige Problem an diesem Tag sollte die Chancenverwertung sein. Der Gästetorwart, Maurice Lahm, erwischte einen überragenden Tag und war vor allem von den Außenpositionen und dem 6m-Kreis kaum zu bezwingen. Mit einem 15:8 Halbzeitstand ging es in die Pause.

Der Verlauf der zweiten Halbzeit ist relativ schnell zusammengefasst. Lange Angriffe der geduldig spielenden Gäste, mit sporadischen Torerfolgen auf der einen Seite und auf der anderen Seite die A-Jugend des TVH, mit gut herausgespielten Chancen und einigen Tempogegenstößen, denen der Gästetorwart, aus unserer Sicht, leider viel zu oft im Weg stand. Nahezu jeder unserer Feldspieler fand immer wieder seinen Meister in Maurice Lahm. Lediglich Sebastian Jochem zeigte sich an diesem Tag von dessen Leistung unbeeindruckt und konnte 16/4 Tore erzielen. In dieser zweiten Halbzeit war es auch die meiste Zeit über das Privatduell zwischen Lahm und Jochem, zeigte sich Sebbi in der zweiten Hälfte doch für 10 unserer 15 Tore selbst verantwortlich. Auch aufgrund der schwachen Chancenverwertung konnte das Ergebnis nicht noch höher gestaltet werden und das Spiel endete mit dem 30:19 Endergebnis.

Trainer Steffen Christmann zum Spiel:

„Zuallererst möchte ich der HSG Kastellaun/Simmern ein Kompliment aussprechen. Sie haben sich hier heute im Rahmen ihrer Möglichkeiten wirklich vorbildlich präsentiert und können doch auch ein wenig stolz die Heimreise antreten. Wir können heute nicht zu 100% zufrieden sein. Gegen einen Gegner, der so agiert wie es die HSG heute getan hat, müssen wir einfach ein wenig cleverer agieren. Damit meine ich vor allem, dass wir uns mehr darum bemühen Bälle zu klauen, als immer wieder „nur“ Stoppfouls zu spielen. Vereinzelt haben wir das vor allem in Halbzeit Zwei gut hinbekommen. Die heute desaströse Chancenauswertung war natürlich auch nicht zufriedenstellend. Glücklicherweise hat Sebastian Jochem heute ziemlich viel Spaß am Tore werfen gehabt, so dass wir erstmals in dieser Saison selbst über 30 Tore werfen konnten.

Mit jetzt 12:2 Punkten haben wir alle unsere Pflichtaufgaben erledigt und freuen uns auf die kommenden Spiele gegen die Spitzenmannschaften der Liga. Ich hoffe und wünsche den Jungs, dass sie in diesem Spielen ihr volles Können abrufen werden, damit wir auch die besten Mannschaften in der Liga mehr als nur ärgern können.“

Es spielten:

TVH: Volk (1. – 30.; 46. – 60.; 8 Paraden, 11 Gegentore), Repp (31. – 45.; 2 Paraden, 8 Gegentore) im Tor; Jochem (16/4), Neumann (3), Lennart Eichinger (3), Müller (3), Kerth (2), Werthmann (2), Weisenburger (1), Warmbier, Schönung, Karduck, Yves Eichinger

HSG: Lahm im Tor; Sebastian Kraft (7/2), Freiwald (4/2), Florian Kraft (3), Liesenfeld (2), Seibel (2), Dick (1), Herrmann, Doffing

Zeitstrafen; Siebenmeter:

TVH: 4 (Müller, Warmbier, Jochem, Werthmann); 4/5 (Jochem scheitert an Lahm)

HSG: 1 (Dick); 4/5 (Sebastian Kraft scheitert an Volk)

Aktuelles aus der Liga:

Im Duell Letzter gegen Vorletzter konnte Kandel mit 29:22 gegen Trier gewinnen. Trier bleibt somit ohne Punkte auf dem letzten Platz, während Kandel sich mit den Punkten 2 und 3 auf den 10. Platz schieben konnte. Vorletzter Ist nun die HG Saarlouis, die ohne ihren Toptorschützen Philipp Kewenig eine 24:34-Heimniederlage gegen die HSG Eckbachtal quittieren musste. Eckbachtal bestätigte damit seine positive Tendenz und schob sich auf Platz 7 vor. Osthofen konnte sich mit einem knappen 26:23-Sieg gegen Fraulautern weiterhin oben festsetzen, hatte damit aber wohl mehr Probleme, als vorher angenommen, führte Fraulautern doch zeitweilig mit 5 Toren. Dansenberg, aufgrund der Verletzungsproblematik mit einigen B-Jugendlichen angetreten, konnte der Illtaler Angriffsmaschinerie nur wenig entgegensetzen und verlor überdeutlich mit 21:37.

Aus dem Spitzenquintett ist also vorerst ein Quartett geworden. Dudenhofen, Illtal, Osthofen und wir haben alle 12 Pluspunkte auf dem Konto. Dudenhofen steht nach ihrem spielfreien Wochenende weiterhin als einzige verlustpunktfreie Mannschaft an der Spitze. Am kommenden Wochenende kommt es zu einigen interessanten Begegnungen. Illtal spielt zuhause gegen Bretzenheim und man darf weiterhin gespannt sein, ob es eine Mannschaft gibt, die gegen Illtal mal weniger als 30 Gegentore bekommt. Dansenberg spielt gegen Fraulautern und wenn man die letzten Ergebnisse als Gradmesser nehmen möchte, könnte dieses Spiel weniger deutlich ausgehen, als es der Tabellenstand vermuten ließe. Auch diesen Spieltag kommt es zum Duell Vorletzter gegen Letzter. Saarlouis würde mit einem Sieg wieder näher ans Mittelfeld heranrücken, während Trier bei einem möglichen Triumph die ersten Punkte der Saison feiern könnte. Die TG Osthofen gastiert bei der HSG Eckbachtal. Bekannterweise wird dort ohne Harz gespielt, es bleibt also abzuwarten, wie gut sich Osthofen unter diesen Umständen präsentieren wird und ob die HSG ihren positiven Trend weiter bestätigen kann. Kandel und Kastellaun sind spielfrei. Zu unserem Derby gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt folgt ein eigener Bericht!

Auszug aus der Torschützenliste:

  Torschützen Gesamt Tore  
1 Philipp Kockler 70/20 Illtal
2 Sebastian Jochem 66/31 Hochdorf
3 Philipp Kewenig 58/14 Saarlouis
4 Christoph Kunz 50/6 Kandel
5 Marco Holstein 48/3 Dansenberg
6 Jan Wiedemann 45/22 Eckbachtal
7 Robin von Lauppert 43/6 Dansenberg
8 Niklas Klein 43/17 Dudenhofen
9 Marvin Klein 41/3 Saarlouis
10 Silas Höfler 41/14 Osthofen
11 Yannick Volk 39/7 Osthofen
12 Lukas Klimavicius 36/3 Osthofen
13 Nick Collet 35/8 Trier
14 Paul Schutzius 33 Dudenhofen
14 Niklas Strauß 33 Kandel
16 Fabian Quandt 32 Eckbachtal
17 Patrick Müller 31 Hochdorf
18 David Kunz 31/7 Kandel
19 Moritz Willscheid 30/2 Illtal
20 Marco Kimpel 28 Hochdorf
21 Luca Schichtel 28/3 Illtal
22 Sebastian Kraft 28/9 Kastellaun
23 Tim Kratz 26 Osthofen
24 Till Pankuweit 25 Illtal
24 Nicolas Räuber 25 Eckbachtal
24 Felix Frombach 25 Trier
27 Kilian Kötz 25/1 Kastellaun
28 Moritz Leonhardt 24/1 Dudenhofen
29 Timo Holstein 23 Dansenberg
29 Lucas Reischmann 23 Bretzenheim
31 Timo Schmitt 23/9 Fraulautern
32 Lukas Schwindling 22/1 Fraulautern
32 Peter Kögler 22/1 Bretzenheim
34 Johannes Zeyer 21 Illtal
35 Jahn Nitz 21/4 Eckbachtal
36 Frederik Bohm 20 Dansenberg
37 Cornelius Ehl 20/2 Saarlouis
38 Fabian Becker 19 Saarlouis
38 Enrico Sperker 19 Illtal
40 Joshua Jungblut 19/1 Illtal
40 Jannik Reiter 19/1 Illtal
42 Jan Yserman 18 Bretzenheim
42 Max Emde 18 Osthofen
44 Dominik Selinger 17 Dudenhofen
44 Daniel Schellenberg 17 Bretzenheim
44 Jan-Luca Liesenfeld 17 Kastellaun
47 Marc Schönung 16 Hochdorf
47 Leon Schmitt 16 Trier
49 Max Vogel 16/11 Bretzenheim