Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Auswärtssieg in Fraulautern

Wie immer in der bisherigen Runde, war die männliche A-Jugend des TV Hochdorf sonntags im Einsatz. Nachdem das letzte Wochenende für uns spielfrei über die Bühne ging, führte uns dieser Spieltag ins Saarland nach Überherrn, nahe der deutsch-französischen Grenze. Da unser Gegner, die Spielgemeinschaft aus Fraulautern-Überherrn, bisher erst ein Spiel absolviert hatte, war die wirkliche Stärke des Gegners nur schwer einzuschätzen. Mit 9 Feldspielern und leider wieder nur einem Torwart (Tobias Repp beruflich verhindert) traten wir die Reise an.

Zum ersten Mal in dieser Runde erwartete uns eine offensive Abwehrformation. Vielleicht auch deshalb fanden wir zunächst nur schwer ins Spiel. Unsere taktischen Abläufe wurden früh gestört und die damit einhergehende Verunsicherung sorgte dafür, dass unsere Effektivität im Angriff zu Beginn schwach war. Sebastian Volk war es zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass Fraulautern nicht direkt in Führung ging, da die Abwehr in den ersten 10 Minuten nicht so sattelfest stand wie sonst. Nach dem Zwischenstand von 3:3 (10. Minute) konnten wir unseren Vorsprung über 3:7 auf 5:10 (17. Minute) ausbauen. In dieser Phase war es wie schon so oft in dieser Runde Sebastian Jochem, der an diesem Tag vor allem auch in Überzahl sehr gute Entscheidungen traf und Marc Schönung auf Linksaußen sehr gut in Szene setzte. Marc überzeugte mit einer hohen Effektivität beim Abschluss, auch aus schwierigem Winkel. Danach kippte das Spiel zu Gunsten des Gastgebers, welcher innerhalb von 7 Minuten auf 9:10 verkürzen konnte (24. Minute). Bei diesem Zwischenstand nahm man logischerweise eine Auszeit und besprach den Plan für die Offensive erneut. Das Besprochene fruchtete und bis zur Halbzeit konnten wir uns wieder auf 11:15 absetzen. Das letzte Tor in der ersten Halbzeit erzielte Patrick Müller mit deinem direkt verwandelten Freiwurf. Eine glückliche Führung also, gegen einen Gegner, den man vielleicht von vornherein ein wenig unterschätzt hatte.

Der Start in Halbzeit Zwei verlief alles andere als nach Plan. Die Saarländer waren in dieser Phase sehr gut aufgelegt und machten uns in den Zweikämpfen, vorne wie hinten, das Leben extrem schwer. Beim 15:16 (38. Minute) war der Vorsprung beinahe aufgebraucht. Glücklicherweise sollte der Ausgleich zu keiner Zeit fallen, da wir die zu diesem Zeitpunkt schwache Angriffsleistung mit engagierter Abwehrarbeit kompensieren konnten. Hier stachen vor allem Lennart und Yves Eichinger, sowie Marlon Kerth heraus. War die gute Abwehr doch mal überwunden, stand ja zum Glück noch Sebastian Volk im Tor, der viele wichtige Bälle (darunter auch sage und schreibe 5 (!) Siebenmeter) halten konnte. Bis zur 49. Minute hielt der 1-Tor-Vorsprung (18:19). Danach folgte ein rückblickend vielleicht sogar spielentscheidender Wechsel. Nico Weisenburger kam 10 Minuten vor Schluss auf die ungewohnte Rechtsaußenposition und war hier direkt an 4 der letzten 7 Tore beteiligt (3 Tore, 1 Assist). In diesem letzten Abschnitt des Spiels schafften wir es wieder unsere spielerische Linie zu finden und konnten nun auch endlich einmal den ein oder anderen Gegenstoß laufen. Am Ende stand ein 21:26 Auswärtssieg zu Buche, für den wir bei der keinesfalls schwachen HSG Fraulautern-Überherrn schwer kämpfen mussten.

Trainer Steffen Christmann zum Spiel:

„Fraulautern hat es uns definitiv schwerer gemacht, als sich das der ein oder andere vorher gedacht hatte. Über weite Strecken bin ich mit der Gesamtleistung wirklich zufrieden. Gefreut hat mich sehr, dass wir heute unsere Überzahlsituationen wieder nutzen konnten. Die Abwehr-/Torwartleistung hat gestimmt und unser Rückzugsverhalten war sehr gut. Überraschenderweise laufen wir schneller zurück, als nach vorne, das ist gerade für eine Mannschaft im Jugendbereich sehr ungewöhnlich. Genau hier gilt es in den nächsten Wochen besser zu werden, denn die verhältnismäßig geringe Anzahl an geworfenen Toren resultiert zum größten Teil aus dem fehlenden Tempospiel unsererseits. Im Positionsangriff finden wir oft gute und variable Lösungen. Trotzdem steht in den nächsten Wochen viel Taktiktraining auf dem Programm, damit wir im Angriff noch variabler werden und schwerer auszurechnen sind.“

Es spielten:

HSG: Karst, Kolmakov im Tor; Schmitt (8/5), Schwindling (5), Beqiri (4), Becker (2), Balthasar (1), Jung (1), Steuer, Engel

TVH: Volk (1. – 60., 13 Paraden) im Tor; Jochem (10/4), Schönung (6), Müller (4),  Weisenburger (3), Kerth (2), Kimpel (1), Lennart Eichinger, Yves Eichinger, Karduck

Zeitstrafen; Siebenmeter:

HSG: 4 (2x Becker, Schwindling, Schmitt); 10/5 (Schmitt scheitert 3x an Volk, Schwindling scheitert 2x an Volk)

TVH: 3 (2x Kimpel, Weisenburger); 4/4

Ein kleiner Ausblick:

Bis auf die HSG Fraulautern-Überherrn haben jetzt alle Mannschaften vier Spiele absolviert. Bereits jetzt zeichnet sich das vor der Runde erwartete Bild ab. Dansenberg (8:0 Punkte, 132:67 Tore, +65), Illtal (8:0 Punkte, 148:96 Tore, +52) und Dudenhofen (8:0 Punkte, 121:91 Tore, +30) stehen mit  vier Siegen jeweils noch ungeschlagen an der Tabellenspitze. Dahinter kommen Osthofen (6:2 Punkte, 120:98 Tore, + 22) und wir (6:2 Punkte, 106:99 Tore, +7) mit jeweils drei Siegen und einer Niederlage. Dahinter haben alle anderen Mannschaften bereits mindestens zwei Mal verloren. In den nächsten Wochen erwarten uns mit Eckbachtal, Trier und Kastellaun Mannschaften, welche gegen die Spitzenmannschaften zum Teil sehr hohe Niederlagen einstecken mussten. Dass das für uns allerdings nicht sofort bedeutet, dass wir hier ebenfalls problemlos Siege einheimsen können, hat spätestens das Spiel gegen Fraulautern gezeigt.

Weiter geht es zunächst am 15.10. um 15 Uhr im heimischen Sportzentrum gegen die HSG Eckbachtal. Mit drei Niederlagen gestartet, konnte Eckbachtal sein letztes Spiel gegen Bretzenheim mit 29:18 sehr deutlich für sich entscheiden. Dieses Ergebnis sollte Warnung genug für uns sein. Der hohe Sieg gegen Eckbachtal aus der Saisonvorbereitung darf in unseren Köpfen auch keine Rolle mehr spielen, denn hier verzerrte der Einsatz von Harz, an den Eckbachtal noch kein bisschen gewöhnt war, das Endergebnis sehr stark. Trotz allem ist es unser Anspruch auch hier wieder eine gute Leistung zu zeigen und das Spiel zu gewinnen, damit wir möglichst lange an der Tabellenspitze dranbleiben können!

Auszug aus der Torschützenliste:

  Torschützen Gesamt Tore  
   
1 Philipp Kockler 40/9 Illtal
2 Philipp Kewenig 39/7 Saarlouis
3 Sebastian Jochem 32/19 Hochdorf
4 Yannick Volk 29/7 Osthofen
5 Niklas Klein 28/9 Dudenhofen
6 Robin von Lauppert 25/2 Dansenberg
7 Silas Höfler 25/11 Osthofen
8 Marco Kimpel 24 Hochdorf
9 Christoph Kunz 24/5 Kandel
10 Paul Schutzius 23 Dudenhofen
11 Marvin Klein 22 Saarlouis
12 Jan Wiedemann 22/12 Eckbachtal
13 Timo Holstein 21 Dansenberg
13 Marco Holstein 21 Dansenberg
15 Kilian Kötz 21/1 Kastellaun
16 Moritz Willscheid 19/1 Illtal
17 Frederik Bohm 18 Dansenberg
18 Tim Kratz 17 Osthofen
19 Nick Collet 17/2 Trier
19 Luca Schichtel 17/2 Illtal
21 Timo Schmitt 17/7 Fraulautern
22 Felix Frombach 16 Trier
22 Patrick Müller 16 Hochdorf
24 Max Vogel 16/11 Bretzenheim