Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Kooperation mit der Ballschule Heidelberg

Der TV Hochdorf baut sein Angebot in der Kinder- und Jugendförderung durch einen Kooperationsvertrag mit der Heidelberger Ballschule weiter aus.

Die Ballschule des Sportinstituts der Universität Heidelberg wurde 1988 von Prof. Dr. Klaus Roth gegründet und ist das wahrscheinlich erfolgreichste Kindersport-Förderprojekt in Deutschland. Das Konzept der Heidelberger Ballschule wurde im Jahr 2009 mit dem Preis „Deutschland – 365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Über 6.000 Kinder zwischen drei und acht Jahren spielen und üben mittlerweile in Gruppen der Ballschule Heidelberg, sowohl in Kindergärten, Grundschulen, Vereinen und Sportverbänden. Mittlerweile gibt es Zentren in ganz Deutschland. Die namhaftesten davon sind u.a. die bei der TSG 1899 Hoffenheim und den Rhein-Neckar Löwen.

Gemeinsam mit der Jugendspielgemeinschaft Assenheim/Dannstadt/Hochdorf entsteht nun ein weiteres beim TV Hochdorf.

Was ist die Ballschule 

Die Kinderwelt ist heute vielfach keine Bewegungswelt mehr. Die Straßenspielkultur ist aus dem Tagesablauf weitgehend verschwunden. Experten sprechen von Sitzfallen und einer heranwachsenden „Generation @“. Die Bälle werden nicht mehr mit der Wurfhand oder dem Fuß, sondern mit Mausklicks in die Tore befördert. Der immer weiter zunehmende Bewegungsmangel hat zahlreiche negative Konsequenzen. Die motorischen Fähigkeiten unserer Kinder haben in den letzten Jahrzenten stark nachgelassen, mehr als 15% der Heranwachsenden sind übergewichtig und Experten befürchten viele weitere gesundheitliche Beeinträchtigungen und Risiken für das spätere Erwachsenenalter.

Das Konzept der Ballschule ersetzt die frühere Straßenspielkultur. Bewegung soll die kognitive Leistungsfähigkeit fördern und Ballspiele liefern ideale Lerngelegenheiten für die emotionale und psychosoziale Entwicklung. Im Mittelpunkt stehen dabei folgende vier Leitsätze und Prinzipien:

  1. Entwicklungsgemäßheit – „Kinder sind keine verkleinerten Erwachsenen!“
  2. Vielseitigkeit – „Kinder sind Allrounder und keine Spezialisten!“
  3. Freudbetontheit – „Spielen macht den Meister!“
  4. Spielerisch unangeleitetes Lernen „Probieren geht über Studieren!“

Die Kinder spielen und üben mit vielen verschiedenen Bällen, Schlägern oder sonstigen Materialien und werden in die Welt der Sportspiele eingeführt. Es werden taktische, technische und koordinative Basiskompetenzen des Spielens vermittelt, wodurch die Basis für das “ABC des Spielen Lernens” geschaffen werden soll. Wichtigstes Ziel: Die Kinder sollen den Spaß an der Bewegung und die Freude im Umgang mit verschiedenen Bällen erleben. Spielen — lachen — lernen. Zudem erfahren die Kinder eine soziale Einbindung in Gruppen bzw. Teams.

Wer kann an den Ballschulstunden teilnehmen und wann finden diese statt?

Die Ballschule ist ein Angebot für alle Kinder, von motorisch Schwachen bis hin zu Talenten und richtet sich an Mädchen und Jungen.

Die ersten Ballschulkurse werden für Drei- bis Sechsjährige angeboten und finden nach den Sommerferien einmal wöchentlich statt. Den genauen Starttermin und die Uhrzeit werden wir rechtzeitig auf unserer Homepage www.tv-hochdorf.com kommunizieren.

Wer leitet die Ballschulstunden?

Die Unterrichtsstunden werden von speziell für das Ausbildungskonzept geschulten Trainern und Übungsleitern der Jugendspielgemeinschaft Assenheim/Dannstadt/Hochdorf geleitet. Die Kursleiter besuchen regelmäßig Fortbildungen und sind auf den altersgerechten Umgang mit Kindern im Vor- und Grundschulalter spezialisiert.

Was kostet mich die Ballschule?

Für Vereinsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos!

Für Nicht-Mitglieder erheben wir eine Kursgebühr von 40 Euro pro Jahr.

Es kann jederzeit unverbindlich bei einem Ballschulkurs „hereingeschnuppert“ werden.

Wenn Sie Fragen zur Ballschule haben, können Sie sich gerne per Mail an folgende Adresse wenden: jugendleitung@tv-hochdorf.com