Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Männliche A-Jugend schafft die Qualifikation für die Oberliga im Entscheidungsspiel

Am letzten Donnerstag hatte die männliche A-Jugend die undankbare Aufgabe, sich in einem einzigen Entscheidungsspiel für die Oberliga zu qualifizieren. Dieser Modus kam deshalb zustande, da man bei der
A-Jugendbundesliga-Qualifikation vor einigen Wochen, in einem starken Teilnehmerfeld, leider nur den letzten Platz belegen konnte. Zuvor spielten 5 pfälzische Mannschaften in der Pfalz-internen Vorqualifikation 4 direkte Startplätze aus. An dieser Stelle nachträglich herzliche Glückwünsche an die Mannschaften der
mJ Dansenberg/Thaleischweiler, der HSG Dudenhofen/Schifferstadt, der HSG Eckbachtal und der
mABCD Kandel/Herxheim zur erfolgreichen Qualifikation für die Oberliga. Da der Pfälzer Handballverband in dieser Saison 5 Startplätze bei der A-Jugend für die Oberliga zur Verfügung hatte, kam es also zu diesem Endspiel gegen den letzten in dieser 5er-Gruppe. Dass mit der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam kein leichter Gegner auf uns warten würde, war jedem klar. Nun galt es also für die männliche A-Jugend des TVH, sich an diesem Tag trotz widriger Umstände, in einem echten Schlüsselspiel zu beweisen. So standen in diesem Spiel lediglich 3 Spieler des älteren Jahrgangs 1999 zur Verfügung. Der Rest der Mannschaft setzte sich an diesem Tag ausschließlich aus Spielern des Jahrgangs 2000 zusammen, welche im letzten Jahr noch in der Pfalzliga angetreten waren.

Nun zum Spiel:

Die ersten Minuten des Spiels verliefen zunächst sehr ausgeglichen. Auffällig war zu Beginn, dass wir die meiste Zeit in der Abwehr verbrachten und uns vorne deutlich schneller die Abschlüsse nahmen, als die SG das tat. Bis zum 5:5 ging es also nahezu im Gleichschritt. Über 5:7 und 7:10 konnte OBKZ langsam aber sicher einen kleinen Vorsprung herausschießen. Das lag vor allem an der Tatsache, dass sie ihre Angriffe geduldig ausspielten und auf ihre Chancen warteten, sowie an einer in dieser Phase des Spiels extrem schlechten Chancenverwertung auf unserer Seite. Alleine bis zur 18. Spielminute wurden auf unserer Seite drei 7m-Würfe vergeben. Verunsichern ließ man sich indes jedoch nicht und konnte im Gegenzug relativ schnell zum 10:10 ausgleichen. Bis zum Ende der 1. Halbzeit konnte man sogar erstmals seit dem 4:3 wieder in Führung gehen. Das Fazit zur Halbzeit war klar: Mit 11 Gegentoren in den ersten 30 Minuten konnte man absolut zufrieden sein. Mit lediglich 12 geworfenen Toren war allerdings auch klar, dass man sich im Angriff, bzw. bei der Chancenverwertung erheblich steigern müsste, um das Spiel klar für sich zu entscheiden.

Zu Beginn der 2. Halbzeit lief es zunächst wie am Schnürchen. Über ein 15:11 konnte man beim 18:12 einen beruhigenden 6-Tore Vorsprung herauswerfen. Das lag zu dieser Zeit vor allem an einer sehr guten Abwehrleistung der Spieler im Abwehrzentrum. Besonders hervor stachen hier Yves Eichinger auf der
Vorne-Mitte-Position, sowie Samuel White auf Hinten-Mitte. Alles was in dieser Phase doch noch irgendwie aufs Tor kam, konnte von Tobias Repp entschärft werden. Wer allerdings dachte hier sei bereits alles in trockene Tücher gebracht, hatte sich aus unserer Sicht leider getäuscht. Der Kräfteverschleiß machte sich auf unserer Seite gerade auf den 3 Rückraumpositionen bemerkbar, standen heute doch lediglich 4 etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung, welche sich über die gesamten 60 Spielminuten hinweg die 3 Rückraumpositionen teilten. Dieser Umstand und dass auf der anderen Seite eine immer kämpfende und keineswegs schlecht spielende gegnerische Mannschaft auf dem Feld stand, machte uns das Spiel nicht leichter. OBKZ kämpfte sich über 18:14, 20:16, 21:17 bis zum 21:20 aus unserer Sicht zurück ins Spiel. Bei diesem Spielstand gelang dem starken Marco Kimpel ein glücklicher Durchbruch auf der linken Angriffsseite und erzielte das 22:20. Spätestens als im direkten Gegenzug ein Ball fair herausgespielt werden konnte und Marc Schönung per Tempogegenstoß zum 23:20 traf, war klar, dass man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben würde. Die SG setzte mit dem letzten Tor des Spiels den Schlusspunkt zum 23:21.

Am Ende steht definitiv ein verdienter, aber auch glücklicher Sieg gegen eine Spielgemeinschaft aus der Südpfalz, welche sich an diesem Tag keineswegs als Oberliga-untauglich erwiesen hatte.

Man kann absolut stolz sein, wie sich unsere Mannschaft an diesem Tag präsentiert hat. Umso froher bin ich, dass die A-Jugend in der nächsten Runde wieder in der Oberliga spielen darf, sind doch von der letztjährigen Mannschaft nur noch 5 Spieler im Kader. Man darf sehr gespannt sein, wo die Runde dieses Jahr hinführt.

Es spielten:

TV Hochdorf: Volk, Repp (im Tor); Kimpel (6), White (5/1), Kerth (4/1), Schönung (4), Lennart Eichinger (3), Neumann (1), Yves Eichinger, Karduck, Warmbier, Becker, Knorpp

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam: Dettbarn (im Tor); Bauchhenß (6/2), Hilsendegen (3), Burckhardt (3), Jäger (2), Dudenhöffer (2), Daub (1), Weigel (1), Gerbershagen (1), Bouche (1), Hesse (1), Geiger, Knecht