Nachwuchskonzept 2022
#MEHR als nur HANDBALL
#Jungbiber

Bundesligaqualifikation eine Nummer zu groß für die A-Jugend des TV Hochdorf

Am vergangenen Sonntag durfte die A-Jugend zum großen Abenteuer, der A-Jugendbundesligaqualifikation, ins hessische Wallau reisen. Die Gegner waren niemand geringeres als der Bundesliga-Nachwuchs der MT Melsungen und die HSG VFR/Eintracht Wiesbaden. Beim ersten Spiel der 3er-Gruppe, in der sich nur der Bestplatzierte direkt für die Bundesliga qualifizierte, konnte sich die favorisierte MT Melsungen nur unerwartet knapp gegen die Wiesbaden durchsetze (19:24). Zum zweiten Spiel durfte dann erstmals der TV Hochdorf mitmischen, indem er gegen den mit überwiegend aus jungem Jahrgang bestehenden Bundesliga-Nachwuchs aus Melsungen antrat. Hier konnten die Jungbiber gegen jüngeren aber trotzdem athletisch stärkeren Gegner lediglich bis zum 4:4 mithalten. Danach spielten die Hessen ihre körperliche und spielerische Überlegenheit deutlich aus. Somit gab es am Ende eine deutliche und in der Höhe auch verdiente 34:14-Niederlage für die Jungbiber, bei denen durch Trainer Steffen Christmann aber auch viel durchgewechselt wurde. Das letzte Spiel bestritt der TVH dann gegen die HSG VFR/Eintracht Wiesbaden, gegen die man sich eine kleine Chance ausgerechnet hatte. Diese kleine Chance nutzten die Hochdorfer anfangs auch sehr gut und waren bis zum Spielstand von 7:8 sogar noch in Front. Jedoch gingen der A-Jugend danach deutlich die Körner aus gegen einen wieder körperlich überlegenen Gegner. Hier verhinderte der überragend haltende Torwart Sebastian Volk eine noch deutlichere Niederlage, trotzdem kamen die Jungbiber mit einem 19:31 deutlich unter die Räder. Dadurch belegte der TV Hochdorf den letzten Platz mit einer Tordifferenz von -32 Toren und wird sich nun mit voller Konzentration auf die Oberliga-Qualifikation fokussieren.